Sonderbriefmarke 175JahreHambacherFest

© Deutsche Post AG

Nation ohne Staat – Polen im 19. Jahrhundert

Kurzbeschreibung des Moduls

Nach der dritten Teilung Polens 1795 durch Preußen, Russland und Österreich verschwand Polen als Staat für 123 Jahre von der politischen Landkarte Europas. Bis heute wirkt diese Zeit der Teilungen in Polen als Trauma nach. Wie kann eine Nation ohne eigenen Staat überleben?

Das folgende Modul soll den SchülerInnen einen Überblick über die wichtigsten Berührungspunkte deutscher und polnischer Geschichte im 19. Jahrhundert vermitteln. Ein Schwerpunkt liegt auf dem Verständnis und der Fähigkeit, die kurzzeitige Polenbegeisterung in Deutschland, insbesondere auch auf dem Hambacher Fest 1832, in den historischen Kontext setzen zu können. Gleiches gilt für die Zunahme nationaler Tendenzen im Frankfurter Paulskirchenparlament (1848) und die damit einhergehende Ablehnung der polnischen Freiheitsbewegung.

Auch werden die Wichtigkeit der katholischen Kirche sowie die Bedeutung der in diesem Zeitraum unter den Bedingungen der Zensur entstandenen Literatur für das polnische Nationalbewusstsein thematisiert.

Audiotipp: Bayern 2-Feature "Die Teilungen Polens - Ein Land verschwindet" (20.45 Min.)

Tipp: 1000 Jahre Polen - Die Grenzverschiebungen im Schnelldurchlauf (1.21 Min.)

Das Modul enthält

DidaktikThemenLiteratur Download pdf [138 KB] Word Download docx [75 KB]
Einführung Download pdf [97 KB] Word Download docx [70 KB]
Arbeitsblatt 1 - Chronologie der Teilungszeit Download pdf [91 KB] Word Download docx [90 KB]
Arbeitsblatt 2 - Der Empfang der polnischen Emigranten in Deutschland Download pdf [1.9 MB] Word Download docx [381 KB]
Arbeitsblatt 3 - Stellungnahmen zur Polenpolitik 1848 Download pdf [117 KB] Word Download docx [67 KB]
Arbeitsblatt 4 - Die Polenpolitik des Deutschen Kaiserreichs Download pdf [102 KB] Word Download docx [68 KB]
Arbeitsblatt 5 - Bewahrung nationaler Identität durch Sprache, Religion und Literatur Download pdf [95 KB] Word Download docx [77 KB]