Hier finden Sie Informationen über aktuelle Fördermaßnahmen für Schulprojekte, Gedenkstättenfahrten und Austauschprogramme. Außerdem weisen wir auf aktuelle Förderprogramme des Deutsch-Polnischen Jugendwerks hin.

Schulpartnerschaften mit Schulen in Ost-, Mittelost- und Südosteuropa sowie den Baltischen Staaten

Unterstützt werden langfristige Partnerschaften zwischen Schulen in Deutschland und Schulen in Ost-, Mittelost- und Südosteuropa sowie den Baltischen Staaten durch eine Förderung gegenseitiger Austauschbegegnungen von Schülergruppen. Das Programm bezuschusst die Fahrtkosten der ausländischen Schülerinnen und Schüler sowie der Begleitlehrkräfte. Zudem werden Zuschüsse für Programm- oder Projektkosten für die Austauschbegegnung in Deutschland gewährt. Für das Jahr 2017 können erstmalig Anträge auf vorbereitende Besuche gestellt werden.
Nähere Informationen

Wege zur Erinnerung 2019 – ein Förderprogramm des Deutsch-Polnischen Jugendwerks für gemeinsame deutsch-polnische Gedenkstättenprojekte

Die schwierige deutsch-polnische Beziehungsgeschichte, insbesondere der Zweite Weltkrieg, dessen Ausbruch sich 2019 zum 80. Mal jährt, steht thematisch oft im Mittelpunkt deutsch-polnischer Jugendbegegnungen. Die gemeinsame Auseinandersetzung mit der Vergangenheit ist eine notwendige Grundlage für Überlegungen zur Gegenwart und Zukunft. Das Deutsch-Polnische Jugendwerk (DPJW) bietet zum fünften Mal ein spezielles Programm zur Förderung deutsch-polnischer und trilateraler Gedenkstättenprojekte an.
Nähere Informationen

Die SANDDORF-STIFTUNG fördert deutsch-polnischen Austausch

Die im Jahre 2011 gegründete Stiftung mit Sitz in Regensburg geht auf eine Initiative der Stifterin Erika Vielberth zurück. In ihrem Projektbereich Völkerverständigung konzentriert sich die SANDDORF-STIFTUNG auf die deutsch-polnischen Beziehungen. Durch eine offene Kommunikation zwischen Deutschen und Polen möchte die Stiftung Vorurteile ab- und das Verständnis füreinander aufbauen.
Die SANDDORF-STIFTUNG fördert aktuell schwerpunktmäßig Schülerprojekte deutscher Schulen im Nachbarland Polen; interessierte Schulen können sich um Förderung in einer Höhe von maximal 4.000 Euro bei der Stiftung bewerben.
Nähere Informationen