mail42670204791

Unterzeichnung des Nachbarschaftsvertrages am 17. Juni 1991 in Bonn © Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

25 Jahre „Vertrag über gute Nachbarschaft und freundschaftliche Zusammenarbeit“

Kurzbeschreibung des Moduls

Am 17. Juni 2016 jährt sich der Abschluss des „Vertrags über gute Nachbarschaft und freundschaftliche Zusammenarbeit“ zwischen Deutschland und Polen aus dem Jahr 1991 zum 25. Mal. Mit diesem Dokument wurde damals eine neue Ära in den politischen und gesellschaftlichen Beziehungen zwischen beiden Ländern eingeleitet und auf der Ebene der Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Bildung eine neue Qualität der Zusammenarbeit festgeschrieben. Bis heute gilt das Ausmaß der Ausgestaltung der damals festgelegten Rahmenziele als wichtiger Gradmesser für das aktuelle politische und gesellschaftliche Verhältnis zwischen beiden Regierungen und Gesellschaften.

Vor dem Hintergrund des Jubiläums bringt das Modul den SchülerInnen wichtige Inhalte des Vertrages am Beispiel seiner Präambel sowie einiger ausgewählter Artikel näher. Neben den Regelungen zum Umgang mit der deutschen Minderheit in Polen sowie mit polnischsprachigen Gruppen in Deutschland werden Bild- und Textquellen bereitgestellt, anhand derer das politische und gesellschaftliche Verhältnis zwischen beiden Ländern vermittelt und diskutiert werden kann. Ein Arbeitsblatt zum aktuellen deutsch-polnischen Verhältnis bietet den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, die Inhalte des Vertrags anhand des aktuellen politischen Verhältnisses beider Länder zu diskutieren.

Den "Vertrag über gute Nachbarschaft und freundschaftliche Zusammenarbeit“ vom 17. Juni 1991 finden Sie im Wortlaut hier.

Tipp: Einen kurzen Film zur Entwicklung der deutsch-polnischen Beziehungen in den vergangenen 25 Jahren finden Sie hier.

Tipp: Deutsch-polnisches Barometer 2016 - Gegenseite Wahrnehmung  der Polen und Deutschen 25 Jahre nach der Unterzeichnung des Nachbarschaftsvertrages

Am 17. Juni 2016 jährt sich der Abschluss des „Vertrags über gute Nachbarschaft und freundschaftliche Zusammenarbeit“ zwischen Deutschland und Polen aus dem Jahr 1991 zum 25. Mal. Mit diesem Dokument wurde damals eine neue Ära in den politischen und gesellschaftlichen Beziehungen zwischen beiden Ländern eingeleitet und auf der Ebene der Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Bildung eine neue Qualität der Zusammenarbeit festgeschrieben. Bis heute gilt das Ausmaß der Ausgestaltung der damals festgelegten Rahmenziele als wichtiger Gradmesser für das aktuelle politische und gesellschaftliche Verhältnis zwischen beiden Regierungen und Gesellschaften.

 

Vor dem Hintergrund des Jubiläums bringt das Modul den SchülerInnen wichtige Inhalte des Vertrages am Beispiel seiner Präambel sowie einiger ausgewählter Artikel näher. Neben den Regelungen zum Umgang mit der deutschen Minderheit in Polen sowie mit polnischsprachigen Gruppen in Deutschland werden Bild- und Textquellen bereitgestellt, anhand derer das politische und gesellschaftliche Verhältnis zwischen beiden Ländern vermittelt und diskutiert werden kann. Ein Arbeitsblatt zum aktuellen deutsch-polnischen Verhältnis bietet den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, die Inhalte des Vertrags anhand des aktuellen politischen Verhältnisses beider Länder zu diskutieren.

Das Modul enthält

DidaktikThemenLiteratur Download pdf [120 KB] Word Download docx [62 KB]
Einführung Download pdf [845 KB] Word Download docx [417 KB]
Arbeitsblatt 1 - Die Präambel des Vertrags für gute Nachbarschaft Download pdf [102 KB] Word Download docx [59 KB]
Arbeitsblatt 2 - Deutsche in Polen – Polen in Deutschland: Minderheiten als Brückenbauer Download pdf [342 KB] Word Download docx [952 KB]
Arbeitsblatt 3 - Das deutsch-polnische Verhältnis nach den Parlamentswahlen 2015 Download pdf [105 KB] Word Download docx [61 KB]
Arbeitsblatt 4 -Das deutsch-polnische Verhältnis im Wandel Download pdf [1.4 MB] Word Download docx [1.3 MB]